So wird ein Pashmina-Schal hergestellt

Handbestickte Pure Pashmina

Der Begriff Pashmina wurde in den letzten Jahren durch seine Verwendung zur Beschreibung billig hergestellter Schals aus anderen Teilen Indiens und des Fernen Ostens verfälscht. Wenn wir jedoch die wahre Bedeutung von Pashmina herausfinden wollen, müssen wir uns auf Kaschmir und die Arbeit der Handwerker konzentrieren, deren Familien ihre Fähigkeiten seit der Zeit des Murghal Empire über sieben Generationen weitergegeben haben.

Lena Rama (Pashmina-Ziege)
Eine echte Pashmina, die von einem Meister handgestickt wurde, ist immer seltener zu finden, da Kaschmir vom Rest der Welt politisch isoliert ist. „Unsere Familie möchte Ihnen nur einige der Handwerkschritte vorstellen, die sich mit Pashmina beschäftigen.

Pashmina Wolle sammeln

Die Pashmina-Reise beginnt im Frühsommer, wenn Himalaya-Bauern aus abgelegenen Himalaya-Dörfern in die Berge klettern, um den weichen Flausch unter den Bäuchen zu kämmen und die Wolle der Lena Rama zu sammeln, einer Wildziege, die hauptsächlich in der Gegend von Chang Thang in Ladakh lebt. (Nicht zu verwechseln mit Shatoosh).

Der Handspinnprozess

Die Wolle ist viel zu empfindlich für mechanische Spinn- und Webprozesse und wird daher von Tausenden von Frauen in Kaschmir, die Rubeena mögen (siehe Bild unten), sorgfältig von Hand gesponnen. Je feiner der Faden, desto feiner der Schal. Zu sehen, wie Rubeenas Gesicht aufleuchtet, während sich der Faden immer weiter dreht, ist eine absolute Freude!

Von Hand gewoben

Der Handwebeprozess wird normalerweise von Männern durchgeführt, die mit feinen Pashmina-Fäden sehr gut umgehen können. Diese Fäden sind so empfindlich, dass sie nicht maschinell gewebt werden können. Mustago kümmert sich gekonnt um einen gerissenen Schussfaden Seit ihrer Kindheit weben die drei Mazoor-Brüder zu Hause in Srinagar zusammen. Mit rund 2.200 Kettfäden und 100.000 Schuss können sie in einer Woche einen Pashmina-Schal perfekt herstellen!

Druck

Abdul Wahids Handblockdruck auf Seide in seiner Werkstatt In der nächsten Phase des Prozesses wird das Design per Hand per Blockdruck auf den Stoff gedruckt. Jedes einzelne Design hat einen Namen und einige Blöcke sind über hundert Jahre alt und werden seit Generationen von Familien weitergegeben. Andere Blöcke sind neuer und moderner im Design. Der Prozess beinhaltet die Verwendung einer temporären natürlichen schwarzen Tinte, die zuerst auf die Hand gelegt wird, und dann wird der Block mehrmals in die Hand getupft, bevor er auf den Stoff gedrückt wird. Es ist ein sehr schneller und unglaublich genauer Prozess. Abdul Wahid und Abdul Hameed sind zwei Brüder, die seit ihrer Kindheit in ihrem Handblockdruckstudio zusammenarbeiten. Sie bearbeiten alle Stoffe, von Seiden-Sari bis hin zu feiner Wolle, Kaschmir und Pashmina.

Handstickerei

Der bedruckte Schal wird nun zum Handbesticken weitergereicht. Für feine Pashmina sind dies hauptsächlich die Meister (65-85 Jahre) wie Noor-Mohd-Ganayee, Gulam Hader, Karim Abdullah und Galam Nabi. Alle Experten und leidenschaftlich daran, die Kunst ihrer Finger am Leben zu erhalten. Es kann bis zu dreieinhalb Jahre dauern, bis ein hochwertiger, handbestickter „Jamawar“ -Schal gestickt ist. In dieser Zeit wird das Stück für den Handwerker zu einem „Freund“.

Waschen und Pressen

Schließlich werden die Schals vorsichtig in einer kalten, milden Reinigungslösung gewaschen, um den Farbstoff und den Schmutz zu entfernen, der sich im Laufe der Monate und Jahre in der Produktion angesammelt hat. Getrocknet und gepresst sind sie endlich verkaufsfertig. Insgesamt sind an dem Prozess 9 Familien beteiligt, die alle auf ihre Kunst spezialisiert sind Wir wählen aus Srinagar (der Sommerhauptstadt von Jammu und Kashmir) aus, um Ihnen die besten Kashmiri-Arbeiten zu präsentieren. Daher ist es unser Ziel, einen fairen Preis für Sie, den Verbraucher und die Handwerker zu gewährleisten. Wenn wir einen feinen Schal oder Schal herstellen, sei es aus feiner Wolle, Kaschmir oder luxuriösem Pashmina, wissen wir, dass wir nicht nur vielen Familien den Lebensunterhalt sichern, sondern auch dazu beitragen, diese uralte Tradition am Leben zu erhalten. .!